Romancewoche: Autoreninterview Rose Bloom

Bild könnte enthalten: Text

 

Hallo ihr Lieben und herzlich willkommen zum dritten Tag der Romancewoche.

Ich durfte zusammen mit Becky von AlwaysReadOnTheLightSideOfLife und Lara von Lissianna schreibt  der lieben Rose Bloom Fragen stellen  🙂

Viel Spaß beim Lesen! 😁


Über Rose Bloom

Rose Bloom verschlang bereits in ihrer Kindheit wöchentlich mehrere Bücher. Bis sie selbst das Schreiben entdeckte und ihre eigenen Geschichten mit Buntstiften und viel Fantasie in ihre Schulhefte kritzelte.
Leider verlor sich die Leidenschaft des Schreibens mit der Zeit, jedoch nie die für Bücher und das Lesen!
Bis im Januar 2016 ein Traum sie weckte, der sie nicht mehr losließ. In diesem Monat entstand die erste Szene zu dem ersten Teil der „Bad Girls“ Reihe: Gwen&Mike.
Seitdem kann sie nicht mehr mit dem Schreiben aufhören und es werden garantiert noch viele weitere Bücher folgen!

 


 

Liebe Rose, da es einigen Leser bestimmt so geht wie mir, möchte ich dich bitten, dich kurz vorzustellen und uns verraten, wie du zum Schreiben gekommen bist.

Erstmal hallo an alle und danke, dass ich dieses Interview mit euch machen darf 😊 In meiner Familie hatten und haben Bücher schon immer einen großen Stellenwert. Als Kinder haben wir jeden Abend vorgelesen bekommen, ich konnte es damals kaum erwarten selbst endlich lesen zu können, und auch noch heute lesen wir alle ziemlich viele Bücher im Jahr. Zum Selbstschreiben bin ich in meiner Kindheit gekommen, habe das Hobby aber irgendwann wieder verloren und Anfang 2016 neu damit angefangen. Seitdem vergeht kein Tag, an dem ich nicht mindestens einige Zeilen schreibe.

 

Wie sieht es bei dir aus, wenn du schreibst? Hörst du Musik? Bist du umgeben von vielen Menschen oder isolierst du dich?

Auf gar keinen Fall 😃 Ich brauche Ruhe! Und davon am besten ne ganze Menge.

 

Schreibst du immer zu bestimmten Zeiten oder immer dann, wenn du gerade Lust aufs Schreiben hast?

Dadurch, dass ich aktuell noch einen anderen Hauptjob habe, schreibe ich Abends oder am Wochenende, dann aber auch mal einen ganzen Tag.

 

Wenn du ein Buch zu schreiben beginnst, weißt du dann schon wie es ausgeht?

Auf jeden Fall! Ich bin ein regelrechter Planungsfreak, deshalb macht es mich manchmal rasend, wenn meine Protagonisten oft selbständig handeln und dann eine Szene ganz anders ausgeht. Und das passiert ziemlich oft.

 

Hast du schon mal einen Charakter gehabt, der einer Person aus deinem Umfeld gleicht?

Bis jetzt noch nicht, wobei es natürlich einige Charaktereigenschaften gibt, die sich ähneln könnten. Aber sonst habe ich alle immer frei erfunden.

 

Auf deiner HP habe ich gelesen, dass du nicht festgelegt bist. Bezieht sich das nur auf das Genre Liebesroman? Oder bist du auch was das Genre angeht flexibel?

Aktuelle schreibe ich nur Liebesromane, manchmal auch mit einem gewissen Anteil an Thrill. Jedoch steht ganz oben auf meiner To Do Liste ein ausgewachsener Thriller.

 

In „Zwei Wochen im Sommer“ wird die Protagonistin von ihrem Freund verlassen und flüchtet nach Gran Canaria. Bist du selbst schon mal aus Liebeskummer „abgehauen“?

Witziger Gedanken, wäre ich wahrscheinlich gerne, aber bis jetzt musste ich mich immer stellen 😊

 

An welchem Buch schreibst du gerade oder was hast du so Neues geplant?

Im Juni kommt der erste Teil von Rage – Fight for Desire raus, aktuell schreibe ich gerade am zweiten Teil Rage – Fight for Love, außerdem plotte ich noch ein ganz neues Buch, welches ungefähr zum September/Oktober kommen wird.

 

Was oder wer inspiriert dich?

Eigentlich das ganze Leben 😊 Wenn man nur die Augen offen hält, kann und wird einen alles inspirieren.

 

Kommst du selbst noch viel zum Lesen? Welches Buch kannst du uns empfehlen?

Es kommt drauf an. In Phasen, in denen ich kurz vor Beendigung eines Buches stehe, komme ich seltener zum Lesen. Allerdings habe ich immer ein oder sogar mehrere angefangene Bücher auf meinem Nachtisch/Kindle liegen und lese auch regelmäßig in der Woche. Meistens Abends, wenn ich meinen Kopf zum Schlafen abschalten möchte oder in der Mittagspause.

 

Hast du Haustiere, wie zum Beispiel eine obligatorische Schriftsteller-Katze oder einen Hund?

Ja, einen kleinen Mischlingshund aus Spanien. Ecki 😊 Er ist sogar auf meiner Seite mein gezeichnetes Maskottchen.

 

Welche Erwartungen hast du an die Romancewoche?

Da ich das erste Mal dabei bin und generell noch ziemlich neu unter so vielen großartigen Autoren, lasse ich alles auf mich zukommen. Ich hoffe, dass wir viele neue Bücher kennenlernen und zusammen eine tolle Woche verbringen können! Danke!

 


 

Rezension zu „MeeresWeltenSaga 2“

PicsArt_07-18-08.44.50

 

  • Titel: MeeresWeltenSaga 2: Mitten im Herzen des Pazifiks

    Quelle: Carlsen Verlag

  • Autorin: Valentina Fast
  • Verlag: Carlsen Impress (Danke für das Exemplar!)
  • Preis: eBook; 3,99 €
  • ISBN: 978-3-646-60301-9
  • Seiten: 347

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

PicsArt_07-18-08.47.26

 

20170510_172002.jpg

 

**Werde eins mit der Magie der Weltenmeere**

„Schimmernde Schlösser und perlmuttfarbene Schuppen. Obwohl Adella in ihrem neuen Leben als Meerjungfrau ein unfassbar schönes Königreich unter Wasser entdeckt, sehnt sie sich immer noch danach, zu ihrer Familie zurückzukehren und wieder ein Mensch zu werden. Das Wesen, das ihr dabei behilflich sein könnte, scheint jedoch der König des Pazifikmeeres zu sein und der Weg zu ihm ist voller Gefahren. Adellas einzige Möglichkeit, unbeschadet dorthin zu gelangen, sind die Meermänner Nobilis und Marus, auch wenn sie immer noch nicht weiß, ob sie ihnen vertrauen kann. Dass zudem einer der beiden ganz besondere Gefühle in ihr weckt, macht es nicht unbedingt leichter …“

 

 

PicsArt_07-18-08.48.01

 

Nachdem mir Teil eins schon gut gefallen hat, war ich schon sehr gespannt auf Teil zwei und wurde nicht enttäuscht!

Das Cover ist wieder einmal gut gelungen und ein totaler Blickfang. Der Klappentext verspricht sehr viel Spannung und Abenteuer.

Ich bin wieder gut in die Geschichte reingekommen und habe das Buch auch ohne Probleme beendet.

Die Handlung von Teil zwei unterscheidet sich stark vom ersten Teil. Meiner Meinung nach passiert hier viel mehr und die Geschichte ist auch etwas spannender. Adellas Abenteuer und ihre „Mission“ sind zwar gleich geblieben, aber dennoch merkt man schnell, dass ihr „Ziel“ nicht mehr das Wichtigste in der Geschichte ist.

Auch Adella hat sich stark verändert. Während sie in Teil eins noch „eingeschüchtert“ gewirkt hat, wirkt sie jetzt eher mutiger und selbstbewusster. Es hat auch viel mehr Spaß gemacht ihr zu folgen, da sie nicht mehr so „kindisch“ wirkt. Zwischen ihr und Nobilis stehen noch viele Fragen offen, sodass ich noch nicht genau weiß, wie ich die „Beziehung“ der beiden beschreiben soll.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich überrascht von dem Buch bin. Meiner Meinung nach ist Teil zwei viel stärker als Teil eins und auch die Handlung ist etwas „aufregender“ als in Teil eins. Das Buch bekommt von mir definitiv eine Empfehlung, weil mich Adellas Geschichte immer noch begeistert und ich auch noch der Meinung bin, dass die Welt, die die Autorin geschaffen hat, einzigartig ist und einfach nur schön und detailliert beschrieben ist.

 

 

PicsArt_07-18-08.48.22

 

4 von 5 Blumen 🌸🌸🌸🌸

milena

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rezension zu „Azur“

AZUR 1 Zitat.jpeg

 


 

PicsArt_07-18-08.44.50

 

  • Titel: Azur: Wenn eine Diebin liebt
  • Autorin: Sabine Schulter (Vielen Dank für das Exemplar 💖)
  • Verlag: Books on Demand
  • Preis: eBook; 3,99 €
  • ISBN: 978-3839128671
  • Seiten: 348

 

 

 

 

 

 

 

 

PicsArt_07-18-08.47.26

 

IMG_20170502_200012_172.jpg

 

„Jess ist die beste Traumdiebin des Landes und unter ihrem Namen Azur fast zu einem Mythos aufgestiegen. Allerdings verabscheut sie das Stehlen und will lieber ein ganz normales Leben führen, wie jeder andere auch. Doch lässt Saphir, der Chef der Diebe, das nicht zu. Er hat sie in der Hand, entscheidet über ihr Leben und ihren Tod.
Jess hat das weitestgehend akzeptiert. Bis sie Cedric und seine Freunde Vincent, Julian und Leander kennenlernt. Die vier sind Behüter, die nur dafür zuständig sind, Traumdiebe zu fangen: also sie.
Doch die vier bieten ihr, nicht ahnend, dass sie eine Diebin ist, eine unvergleichliche Freundschaft an, die in ihr den Wunsch schürt, von der kriminellen Welt der Diebe fortzukommen.
Vor allem, als sie spürt, welche Anziehungskraft Cedric auf sie ausübt, zerbröckelt ihr altes Leben. Sie kann und will Cedric nicht entfliehen. Doch sie weiß ganz genau, dass sie kein Mitleid von ihm zu erwarten hat, wenn er herausfindet, dass sie eine Diebin ist.“

 

 

PicsArt_07-18-08.48.01

 

Ich habe mittlerweile schon einige Bücher von Sabine gelesen und mir haben alle sehr gefallen aber Azur hat es geschafft, mich einen Tick mehr zu begeistern.

Zuerst einmal zum Cover: Meine absolute Lieblingsfarbe ist blau und somit ist es selbsterklärend, dass das Cover mir gefällt. Aber auch wenn wir mal die Farbe weglassen ist das Cover ein totaler Blickfang und lädt einen zum Lesen ein.

Der Klappentext hat sich sehr interessant und vielversprechend angehört und somit konnte ich nicht anderes als das Buch zu lesen.

Ich bin wie gewohnt sehr gut in die Geschichte reingekommen, weil Sabines Schreibstil leicht und flüssig ist und somit bin ich auch schnell mit dem Buch fertig geworden. Mir gefällt es sehr, wie die Autorin Dinge genauestens beschreibt, ohne dass es zu langatmig wird oder man den Faden verliert. Die Geschichte ist aus der Sicht von Jess und Cedric geschrieben und somit ist der Leser immer bestens über Gefühle und Gedanken informiert.

Durch den Klappentext habe ich schon einen groben Überblick über die Handlung gehabt, aber wie es dann wirklich war hat der Klappentext nicht verraten. Gleich zu Beginn der Handlung ist es spannend, aufregend und gefährlich. Im Laufe der Geschichte wird es emotional und manchmal etwas traurig.

Jess war mir gleich am Anfang sympathisch. Sie ist eine sehr mutige und selbstbewusste Frau, die nichts auf sich sitzen lässt und immer wieder mal einen guten Spruch auf Lager hat. Jess hat mir sehr oft ein Lächeln gezaubert aber mit der Zeit ist das Lächeln gerne mal verschwunden, weil ihre Vergangenheit und auch ihre Gegenwart mich sehr geschockt haben. Aber nichtsdestotrotz hat Jess es geschafft über ihren eigenen Schatten zu springen und sich zum Ende des Buches hin sehr verändert.

Cedric ist auch nicht ohne. Zwar finde ich Vincent etwas anziehender (liegt wohl an den Tattoos) aber Cedric passt super zu Jess. Er ist ein guter und sehr überzeugter Behüter. Cedric hat nicht nur die Welt von Jess auf den Kopf gestellt, sondern auch ab und zu mal mein Herz zum Rasen gebracht. Auch bei ihm ist eine Wandlung zu sehen, die mich gefreut hat. Ich habe die ganze Zeit mit Jess und Cedric mitgefiebert und gehofft (tue ich eigentlich auch jetzt noch).

Zusammenfassend kann ich sagen, dass dieses Buch ein MUSS für jeden Fantasyfan ist. Die Geschichte ist außergewöhnlich, spannend, mysteriös, emotional und einfach nur wunderschön.

Zum Glück ist schon der zweite Teil draußen, denn ich möchte unbedingt wissen, wie es mit Cedric und Jess weitergeht und ob sich mein Hoffen und Bangen auszahlt.

 

 

PicsArt_07-18-08.48.22

 

5 von 5 Blumen 🌸🌸🌸🌸🌸

milena